Biografisches

Sulpicius Bertsch, Geschichte

Frastanz Vorarlberg 15.01.1949.

Als 20 jähriger fand ich nach der Berufsausbildung zum Maler, Aufnahme in der traditionsreichen Restaurator Werkstätte Scheel in Feldkirch Vorarlberg. (1886 von Florus Scheel gegründet.) Bald darauf lernte ich meine Frau Lisa kennen.                                                                                                                          Mit dem Entschluss freischaffend  zu werden, übersiedelten wir 1976 gemeinsam von unserer Heimat, Vorarlberg ins Salzburger Land. Ich damals 26-Jährig, fand ebenso wie Lisa von Anfang an gefallen an dem neuen Heimatort Obertrum am See.                                                Der Weg zeichnete sich bald ab, vorerst bei Fassadenbildern, manchmal bei sakralen Themen für Bildstöcke und Kapellen. Viele Jahre gestalteten wir gemeinsam Bilder in dieser Kulturrichtung. Oft führten unsere  Wege ins bayrische Nachbarland wo die Lüftlmalerei häufig vorkam. Bald gehörten auch Wandbilder im Innenbereich zu unseren Ausführungen.  In den Wintermonaten wo die Fassadenmalerei pausierte, entstanden meist symbolische oder surreale Gemälde.

Ab den späten 80. Jahren folgten verschiedene  Ausstellungen neben spannenden  Aufträgen.

Davon genannt sind:

1989 Ausstellung: Festspiel und Kongresshaus Bregenz Im Rahmen des Kongresses Mensch & Kosmos: Zu sehen sind Bilder aus der Serie „Mystischer Realismus“ sowie begebbare Erlebnisinseln zu den klassischen 4 Elementen.

1992 Ausstellung: Frastanz Gemeindehaus: Die Ausstellung im Dunkeln Thema „Mystische Bilder“ alle Besucher erhielten eine Taschenlampe.

1997 Auftragsarbeit: Gemeinde Brunnen aus Quarz Marmor beim Jakobushaus Obertrum am See

2004 Pilgerbrunnen aus Granit in Obertrum am See

2004 Preisträger der internationalen Skulpturen Show beim Wenzelsplatz in Prag mit der Skulptur „stehender Schatten“.

2004 Ausstellung in Zürich anlässlich der Buchpräsentation von Dr. Mitsuo Shirahama Buchtitel: „Religion macht krank“ Covergestaltung und Illustration.

2005 Ausstellung von Bildern im Hotel Europe Engelberg Schweiz. Im Kurpark wurde die Skulptur „stehender Schatten“ präsentiert.

2006 Wandelbare Skulptur im Obertrumer Kreisverkehr.

2007 Es entsteht ich die patentierte Kunstfigur „Maler Schnürlregen“ als Alter Ego, dazu entstand eine Bilderserie von 21 Ortportraits von Salzburger Gemeinden.

2009 Ausstellung im Farbwerk St. Radegund. Anlässlich einer Feierlichkeit zum Gedenken an Franz Jägerstätter. „ Die 15 Stationen des für Obertrum bestimmten Kreuzganges werden gezeigt

2009 Der Kreuzgang wird in die Nischen der Obertrumer Friedhofsmauer montiert.

2010 – 2014 In dieser Zeit war ich durchgehend mit Auftragsbildern, Kunst am Bau beschäftigt. Stiegl Brauerei, Musikagentur Amaz- Music Factory, IBT Bau GmbH Salzburg, und nicht zuletzt Augustiner Bräu Kloster Mülln Salzburg.

2014 – 2016 Malen von Mythologische Bildthemen und mehrere Salzburger Stadtlandschaften.

2017-2018 Landschaftsbilder unserer Heimat, beginn mit der Buchgestaltung              „Zeitreise Sulpicius & Lisa“.